Hobbies

 

Musik

    Neben der Mathematik und Informatik ist Musik meine zweite große Leidenschaft. Ich spiele seit dem siebten Lebensjahr Geige, später kam dann noch das Klavier dazu. Seit längerem spiele ich auch gerne einmal Bratsche, wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. Zur Zeit habe ich eine Violine von Georg Klotz von 1725, die sich mit ihrem schlanken und flexiblen Klang mehr für Kammermusik als den großen Konzertsaal eignet, was meinen musikalischen Vorlieben aber ganz entgegen kommt.  

Mein Repertoire ist zwar einigermassen universell (soweit dass für einen Laienmusiker möglich ist), meine Vorlieben wirken aber vielleicht etwas inkompatibel: Zum einen bin ich immer schon für (gemässigt) neue Musik zu haben gewesen, neben den Standardwerken wie beispielsweise dem Violinkonzert von Berg bezieht sich das besonders auf die sowjetische Moderne (Schostakowitsch, Prokofjew etc.). Auch wenn ich den allzu avantgardistischen Erscheinungen des Musiklebens profundes Mißtrauen entgegenbringe, kann mich doch immer wieder auch ein Werk eines wirklich zeitgenössischen Komponisten begeistern (wie zuletzt beispielsweise beim Violakonzert von Penderecki geschehen - nun ja, das ist auch schon eher gemässigt modern...). Seit einigen Jahren habe ich jedoch auch begonnen, die Musik des Barock genauer zu entdecken. Besonders beschäftigt mich dabei immer wieder die Frage, inwieweit man auch auf modernen Instrumenten eine Interpretation erreichen kann, die den Werken wirklich gerecht wird. Man möge jetzt nicht gleich die Nase rümpfen - es ist immer wieder überraschend, wie einfach sich ein "abgenudelt" klingendes Stück Barockgedudel (nehmen wir beispielsweise ein stets im Unterricht mißhandeltes Konzert von Vivaldi) wieder zurück in klingende, lebende Musik verwandelt. Aus meiner Sicht ist es dabei auch erst einmal zweitrangig, ob man dazu wirklich auf einer Barockgeige spielt, eine sprechende und interessante Artikulation und Phrasierung beispielsweise kann man genauso auch auf einem modernen Intrument erreichen. Zur Zeit versuche ich gerade, die verschiedenen (oft hochvirtuosen!) Violinwerke von Biber zu erobern.
 

Ein kurzer musikalischer Lebenslauf darf natürlich nicht fehlen:

  • 1981-1993: Geigenunterricht an der Musikschule Schramberg bei M. Schmidt, G. Lott, G. Hafner
  • 1984-1993: Mitglied im Sinfonieorchester der Musikschule Schramberg sowie im Kammerensemble Schramberg, ab ca. 1988 jeweils als Konzertmeister
  • In dieser Zeit auch verschiedene Konzertreisen (USA, Frankreich, Spanien) mit dem Sinfonieorchester der Musikschule St. Georgen
  • 1993-1994: Musiker im Stabsmusikkorps der Bundeswehr (Kammerorchester und Spielmannszug)
  • Gründungsmitglied des Schramberger Ensembles, das sich leider nach relativ kurzer Zeit wieder aufgelöst hat
  • 1996-2004: Mitglied im Universitätsorchester Konstanz, seit 1998 Stimmführer Vl. 2
  • Zeitweilig Mitglied der Konstanzer Sinfonietta (Vl. 1/Konzertmeister)
  • Verschiedene Engagements, unter anderem bei der Konstanzer Rathausoper, der Sommerakademie Meersburg, diverse kammermusikalische Veranstaltungen
 
   

Computer

    Die Informatik spielt bei mir auch privat eine große Rolle. Bereits seit 1994 bin ich rettungslos mit dem Linux-Virus infiziert, mit den bekannten Folgen (bodenlose Arroganz gegenüber DOS'lern, chronische Schlaflosigkeit, ./configure - make - make install-Sucht...). Für einen unverbesserlichen Bastler ist Gentoo natürlich genau die richtige Distribution. Daneben hat mich auch der Retrocomputing-Virus befallen, so dass sich bei mir immer mehr alte Rechner sammeln. Z.Zt. eine SGI Indigo2, eine Indy, eine Ultra1, eine SS4, nebst diversem anderem Computerkram. Hoffentlich kommt bald noch mehr dazu, eine HP-Workstation oder eine SGI Octane würden mich schon sehr reizen. Allerdings sollte ich dabei den Stromzähler etwas im Auge behalten ;-)  
   

Modellbau

Sehr entspannend, und sieht meist ganz dekorativ aus. Mein Interesse gehört hauptsächlich Segelschiffen, besonders den großen Windjammern zu Beginn des 20. Jahrhunderts (s. Flying-P Linie). Schade, dass es so wenige Bausätze davon gibt, und noch weniger im von mir bevorzugten Maßstab 1:150. (Hallo Modellbaufirmen, hört ihr mich?). Wer also günstig einen passenden Bausatz loserden möchte, darf sich gerne an mich wenden. Eine kleineGalerie mit einigen meiner (mehr oder weniger gelungenen) Schiffe findet man hier.  
       

Radfahren

Wer tagsüber immer am Computer hängt, braucht unbedingt einen Ausgleichssport. Seit August 2006 besitze ich ein Rennrad (SXOne von Mike the Bike aus Crailsheim), das ich, wenn irgendwie möglich, täglich ausführe. An der Grundlagenausdauer muss ich allerdings noch deutlich arbeiten, mal schauen, wie ich aus der Winterpause komme  
Für Rennradler ist Rennrad-news.de wohl die beste Anlaufstelle!  
       

Bogenschießen

Bogenschießen macht wirklich Spaß! Besonders, wenn man wie ich im Wald rumrennt und auf 3D-Tiere (keine Angst, die sind stets aus Plastik...) schießt. Viel spannender, als auf dem Platz rumzustehen und auf Kringel zu schießen. Besonders treffsicher bin ich leider nicht, weil man hier in Konstanz das Jagdschießen so schlecht trainieren kann. Naja, kann ja noch werden. Ich nenne übrigens einen "Nimrod" von der Firma "Greencat" mein eigen, einen überraschend guten (dafür, dass der Bogen supergünstig war) Recurve-Bogen. Sieht ein bißchen aus wie ein Border-Bogen, die Firma ist aber wohl aus Korea. Mehr weiß ich darüber auch nicht, wenn mir jemand helfen kann, möchte er/sie sich doch bitte bei mir melden ;-)  
Für traditionelle Bogenschützen ist Fletcher's Corner wohl die Anlaufstelle überhaupt - unbedingt mal besuchen!  
 

Kochen

Vielleicht nicht immer gut, aber sehr gerne. Kochen ist für mich meistens keine Pflichtübung, sondern echte Entspannung. Ein kleine Auswahl meiner Lieblingsrezepte kann man hier finden (Ich hoffe, J. verzeiht den Frame-Klau).  

Bücher

Ich bin eine echte Leseratte. Neben Fachliteratur (ja, die kann auch sehr spannend sein!) vor allem Fantasy und Science Fiction.